Jahresprogramm 2017/18 2016/17 2015/16 2014/15 2013/14 2012/13 2011/12 2010/11 2009/10

Stand: 2017-07-15, Farbe: zukünftig, vergangen

2017/18  Kalender 2017

2017-10-07 14:45, Samstag, vor dem Bahnhof Bruckberg (Zug- und Autofahrer) bzw. 15:00 Uhr am Parkplatz beim Isardamm östlich der Bartmühle, von dort Weiterfahrt mit Fahrrad bzw. PKW-Fahrgemeinschaften in die Staatsforsten. Festes Schuhwerk empfohlen!
Dr. Stefan Müller-Kroehling, Almut Kroehling und Rudolf Boesmiller, Landshut
Exkursion in die Bruckberger Au, nahe Moosburg, Führung zum Baum des Jahres 2017 – die Fichte, Brotbaum oder Sorgenkind?
Die im Raum Landshut derzeit häufigste Baumart wäre hier von Natur aus nur in den Flussauen anzutreffen. Bei der Exkursion werden einige der mächtigen Auenfichten sowie noch weitere beachtenswerte Gehölzarten vorgestellt. Thema sind auch für diese kalkreichen Auenstandorte typische Pilze, Tiere und Bodenpflanzen sowie der in den Zeiten des Klimawandels schwierige waldbauliche Umgang mit der Fichte.


2017-09-14 bis 17, Donnerstag bis Sonntag
Dietmar Kratzer und örtliche Referenten
Exkursion als Vortragsreihe: Fauna und Flora am Bodensee
Nähere Angaben zu dieser Exkursion finden Sie auf dem beiliegenden Sonderblatt.


2017-07-15 08:00, Samstag, Landshut, Aldi-Parkplatz Alte Regensburger Straße (Fahrgemeinschaften) bzw. 10:00 Uhr beim Lokal Seerano am Ostufer des Murner Sees, Sonnenriederstr.1, 92442 Wackersdorf
Cletus Weilner, Burglengenfeld
Tagesexkursion zu den Kohle-Tagebauseen bei Schwandorf, Oberpfalz
Der Autor eines umfassenden Fachbuches über die nach der Einstellung der Braunkohleförderung entstandenen Seen führt auf einer Rundtour zu den sieben Seen. Es werden Geologie, Paläontologie sowie die Entstehungs- und Renaturierungsgeschichte dieser Seen erläutert. Schwerpunkt ist die Darstellung der natürlichen biologischen Sukzession, die bei zahlreichen Tauchabstiegen bis in 40m Tiefe über Jahre verfolgt wurde. Einkehrmöglichkeiten mittags und am Ende der Exkursion, Zum Abschluss Literaturvorstellung.


2017-06-23/24, Freitag/Samstag, Bahnhof Landshut
Experten des Naturwissenschaftlichen Vereins Landshut, der Stadt Landshut, der Umweltstation Landshut und des Wasserwirtschaftsamtes Landshut
GEO-Tag der Natur 2017 - Der Landshuter Bahnhofswald
Ein Stück echte Wildnis inmitten der Stadt wird unter die Lupe genommen.


2017-06-17 13:30, Samstag, Landshut, Parkplatz unter der Achdorfer Eisenbahnbrücke (Fahrgemeinschaften) bzw. 14:00 Uhr am Ortseingang von Gaden, von Zustorf oder Oberhummel kommend (in Zusammenarbeit mit der Bund-Naturschutz-Kreisgruppe), Dauer ca. 3 Stunden
Dieter Nuhn, Landshut
Botanische Exkursion nach Gaden und Oberhummel – Dämme, Auwald und eine Brenne
Zu den besonderen Pflanzenarten dieser Standorte zwischen Moosburg und Freising gehören u. a.: Deutscher Backenklee, Kreuz-Enzian, Große Braunelle, Nickende Distel, Brillenschötchen, Knäuel-Glockenblume. Pflanzenliste


2017-05-27 13:30, Samstag, Landshut, Kaserneneck vor dem Drogeriemarkt DM (Fahrgemeinschaften) bzw. 14:00 Uhr in Hüttenkofen bei der Kirche (in Zusammenarbeit mit der Bund-Naturschutz-Kreisgruppe), Festes Schuhwerk erforderlich! Dauer ca. 3 Stunden
Dieter Nuhn, Landshut
Botanische Exkursion nach Hüttenkofen – Magerstandorte und Isarhangleiten
Zwischen Niederaichbach und Niederviehbach gelegen, gedeihen an nach Westen ausgerichteten Trockenhängen u. a. Großer Ehrenpreis, Kartäuser-Nelke, Skabiosen-Flockenblumen und die Doldige Spurre. An den Hangleiten findet man z.B. Bingelkraut, Leberblümchen, Christophskraut, Nickende Lichtnelke und Winterschachtelhalm. Pflanzenliste


2017-04-29 14:00, Samstag, Landshut, Parkplatz unter der Achdorfer Eisenbahnbrücke (Fahrgemeinschaften) bzw. 14:30 Uhr Parkplatz am Nordwestrand der Echinger Lohe, Zufahrt von der St2053 über eine Sandstraße
Dr. Xaver Menhofer, Landshut
Exkursion in die Echinger Lohe und Garchinger Heide
Nördlich von München, zwischen den Orten Eching und Dietersheim liegen diese beiden Naturschutzgebiete. Die Garchinger Heide weist mit alpinen Arten (z. B. Enziane, Kugelblumen) und Steppenarten (u. a. Frühlings-Adonisröschen, Weißes Fingerkraut) eine einmalige Florenkombination auf.


2017-04-26 19:30, Mittwoch, Vortragssaal der Volkshochschule Landshut, Obere Länd 41, Vortrag
Cletus Weilner, Burglengenfeld
Zur Ökologie des Tauchens in heimischen Seen und in Weltmeeren
Der Forschungstaucher und Autor herausragender Fachbücher schildert anhand von spektakulären Bildern die Auswirkungen des Tauchens auf die Pflanzen- und Tierwelt in Gewässern. Am Beispiel des Pullinger Weihers (bei Freising), des Thenner Sees (nahe Erding) sowie der Kohletagebauseen bei Schwandorf wird der Umgang mit der Pflanzen- und Tierwelt in heimischen Binnengewässern geschildert. Als Beispiel für maritime Gewässer wird der Indische Ozean im Küstenbereich der Malediven betrachtet. Hier werden auf den Taucher wirkende physikalische Einflüsse geschildert sowie die besonderen Gefahren, die von verschiedenen Meeresbewohnern ausgehen. Diese Heraus-forderungen erfordern ein spezielles Wissen auch über gefährliche Tiere wie beispielweise Kegelschnecken, bestimmte Quallen, Stechrochen, Steinfische und Haie, nach der Devise „Bei einem Haibiss: Achte auf den zweiten Hai!“.

2016/17

2017-03-22 19:30, Mittwoch, Vortragssaal der Volkshochschule Landshut, Obere Länd 41, Jahresversammlung mit Tätigkeitsbericht, Kassenbericht, Entlastung und Neuwahl des Vorstands, im Anschluss Vortrag
Rudolf Boesmiller, Landshut
Wiesenpilze im Landshuter Naturschutzgebiet (ehem. Truppenübungsplatz)


2017-02-22 19:30, Terminänderung!, Mittwoch, Vortragssaal der Volkshochschule Landshut, Obere Länd 41, Vortrag
Dipl.Ing. Richard Geiger, Landshut
Die Energiewende konkret planen – der Energienutzungsplan für Landshut
Wie wird ein Energienutzungsplan erstellt? Was kann er leisten? Welche Ergebnisse liegen für die Stadt Landshut vor? Der Ingenieur vom Umweltamt der Stadt stellt die sog. „Ist-Analyse“ vor: Datenerfassung und planerische Darstellung der bestehenden Energie-Infrastruktur (alternativ und konventionell) sowie eine flächige Darstellung des künftigen Energiebedarfs und daraus abgeleitete Vorschläge von Maßnahmen.


2017-01-25 19:30, Mittwoch, Vortragssaal der Volkshochschule Landshut, Obere Länd 41, Vortrag
Dr. Stefan Müller-Kroehling, Landshut/Freising
Niederbayerns Wälder, Moore und Landschaften im Spiegel ihrer Laufkäferfauna
Die Familie der Laufkäfer (Carabidae), eine der weltweit artenreichsten Insektengruppen – ca. 40 000 Arten - ist auch in Deutschland mit etwa 500 Arten vertreten. Von der Meeresküste bis zu den Vorfeldern der Gletscher im Hochgebirge haben sie alle natürlichen Lebensräume erobern können, außer der Antarktis. Der an der Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft tätige Wissenschaftler berichtet in Wort und Bild, welche Arten in den natürlichen und den vom Menschen geprägten Lebensräumen in Niederbayern vorkommen, und was dies über den Zustand unserer Natur aussagt. Der Referent nimmt uns mit auf eine Rundreise zu den natürlichen Lebensräumen Niederbayerns, von Auen, Mooren und wärmegetönten Kalkschotterheiden bis hin zu den Mittelgebirgen und den subalpinen Höhen des Arbers und vermittelt somit auch einen Eindruck von der Vielfalt der niederbayerischen Naturräume und ihrem aktuellen Zustand.


2016-11-09 19:30, Mittwoch, Vortragssaal der Volkshochschule Landshut, Obere Länd 41, Vortrag
Dr. Oliver Dürhammer, Regensburg
Sylt – eine Reise zwischen Dünenmooren und Friesenwällen
Deutschlands nördlichste Insel ist bekannt durch ihre bedeutenden Kurorte Westerland, Kampen und Wenningstedt sowie die scheinbar endlosen Sandstrände. Wer sich etwas abseits der Touristenströme in die Natur wagt, wird ein anderes Sylt erleben. Der Biologe und Fotograf führt quer über die viertgrößte Insel Deutschlands mit ihren Heiden, Dünenmooren, einer faszinierenden Vogelwelt und Orten mit unglaublicher Ruhe.


2016-10-19 19:30, Mittwoch, Vortragssaal der Volkshochschule Landshut, Obere Länd 41, Vortrag
Ingrid Künne, Freising
Kreta – Landschaft, Vegetation und Geschichte
Die griechische Insel Kreta, im südöstlichen Mittelmeer gelegen, weist durch ihr zerklüftetes Relief eine vielfältige Vegetation auf. Unterschiedliche geologische Unterlagen, Silikat im Westen, Kalk im Osten, bedingen verschiedene Ausbildungen an Pflanzengemeinschaften. Im Vortrag wird ein Vegetationsprofil von der Küste bis in die Gebirge, die bis 2450 m aufsteigen, gezeigt. Auf Kreta hat der Sage nach die europäische Geschichte begonnen. Auch darauf wird im Vortrag eingegangen.


2016-10-08 15:00, Samstag, Kundenparkplatz von Zweirad-Sport Baier (Kumhausen), Veldenerstraße, Abzweigung Englbergweg
Dr. Stefan Müller-Kroehling, Almut Kroehling und Rudolf Boesmiller, Landshut
Exkursion in das Wäldchen am Englbergweg, Landshut; Führung zum Baum des Jahres 2016 – der Winterlinde
Die Winterlinde kann mit bis zu 1000 Jahren eines der höchsten Alter heimischer Bäume erreichen und ist in Wäldern, Parks und als Stadtbaum verbreitet. Ältere Bäume weisen oft große Baumhöhlen mit artenreichen Lebensgemeinschaften auf. Bemerkenswert sind auch die vielfältigen Pilzvorkommen an Linden und in Linden-Mischwäldern. Diese Aspekte werden in einem Waldgebiet am südlichen Stadtrand von Forstwissenschaftler Dr. Müller-Kroehling, Landschaftsplanerin Almut Kroehling und dem Pilzexperten Rudolf Boesmiller gezeigt und erläutert. Alle Naturinteressierten und Waldbesitzer sind herzlich eingeladen!


2016-07-01 bis 03, Freitag bis Sonntag
Rudolf Geipel, Regenstauf
Exkursion in die Oberpfalz – vulkanologische und geologische Besonderheiten
Ausgehend von unserem Quartier im Gasthof „Bergstüberl“, direkt am Basaltkegel in Parkstein, werden eindrucksvolle Geotope besichtigt und erklärt: z. B. Basaltschlotruinen des Parkstein und des Rauhen Kulm, „Zwiebelschalengranit“ in Flossenbürg, Geo-Zentrum der Kontinentalen Tiefbohrung (KTB) u. a. Die Auswahl der Ziele und der genaue zeitliche Ablauf werden kurzfristig je nach Witterung festgelegt. Die Kosten für Übernachtung mit Frühstück betragen ca. 30 Euro pro Nacht und Person. Für Organisation und Führungen durch Fachleute vor Ort sind an Herrn Geipel voraussichtlich um die 80 Euro zu entrichten. Fahrkosten werden innerhalb der PKW-Fahrgemeinschaften entrichtet. Teilnehmerzahl begrenzt (ca. 20). Nur wenige Einzelzimmer verfügbar. Baldige Anmeldung empfohlen unter: x.menhofer@gmx.net oder Tel. 0871-40204, spätestens bis 10. April.


2016-06-25 13:30, Samstag, Landshut, Aldi-Parkplatz Alte Regensburger Straße (Fahrgemeinschaften) bzw. 14:00 Uhr an der Straße von Unterwattenbach Richtung Mettenbach, nach der Kiesgrube (Isarkies), am Kalteller Berg (in Zusammenarbeit mit der Bund-Naturschutz-Kreisgruppe)
Dieter Nuhn, Landshut
Exkursion zu Trockenstandorten am Kalteller Berg bei Mettenbach
An den trockenen Hängen wachsen u. a. noch Acker-Wachtelweizen, und Weiße Zaunrübe (beide auf der Roten Liste in Bayern), Katzenminze, Schwarznessel und Karthäuser-Nelke.


2016-06-11 13:00, Samstag, Landshut, Aldi-Parkplatz Alte Regensburger Straße (Fahrgemeinschaften) (in Zusammenarbeit mit der Bund-Naturschutz-Kreisgruppe)
Dieter Nuhn, Landshut
Exkursion zu Auwaldgebieten bei Landau (Erlau und Auwald bei der Staustufe Ettling), Pflanzenliste
In den Biotopen können verschiedene Orchideen, Kleine Wachsblume, Aufrechte Waldrebe, Akeleiblättrige Wiesenraute, Echte Küchenschelle, Kreuz-Enzian und andere sehr seltene Pflanzen betrachtet werden. Außerdem ist vorgesehen, einen Wild-Acker anzuschauen, auf dem noch Kornblume und Kornrade wachsen.


2016-04-30 15:00, Samstag, Landshut Auloh, zwischen Sparkassenakademie und Studentenwohnheim, Zufahrt nach Kranzed, Ecke Bürgermeister-Zeiler-Straße/Wolfsbacher Weg (in Zusammenarbeit mit der Bund-Naturschutz-Kreisgruppe)
Dr. Xaver Menhofer, Landshut
Exkursion zu Frühblühern der Isarhangleiten bei Landshut
Besonders zu empfehlen für Einsteiger, aber auch für Fortgeschrittene!


2016-04-13 19:30, Mittwoch, Vortragssaal der Volkshochschule Landshut, Obere Länd 41, Vortrag
Rudolf Geipel, Regenstauf
Die nördliche Oberpfalz – Geologisch-vulkanologische Streifzüge
Der vorbereitende Vortrag für die Exkursion im Juli gliedert sich in zwei Hauptteile: Im ersten Teil werden allgemeine Grundlagen zum Vulkanismus erklärt. Der zweite Teil behandelt vulkanologische und geologische Besonderheiten der nördlichen Oberpfalz, wo das an den Egergraben gebundene Vulkansystem durch Ausbrüche vor etwa 20–30 Millionen Jahren landschaftsprägende Basaltkuppen, Reste von Vulkandecken und Tuffgebiete hinterlassen hat.

2015/16

2016-03-16 19:30, Mittwoch, Vortragssaal der Volkshochschule Landshut, Obere Länd 41, Jahresversammlung mit Tätigkeitsbericht, Kassenbericht und Entlastung, im Anschluss Vortrag
Rudolf Boesmiller, Landshut
Pilze im Landshuter Bahnhofswald
Gerade wegen seines außergewöhnlichen Pilzreichtums – bisher über 150 registrierte Arten - stellt der Bahnhofswald ein besonders schützenswertes Biotop dar. Der erfahrene Pilzkundler stellt daraus in spektakulären Nahaufnahmen eine Auswahl dar, wie man sie auf einer einzelnen Begehung nie alle zu Gesicht bekommt.


2016-02-24 19:30, Mittwoch, Vortragssaal der Volkshochschule Landshut, Obere Länd 41, Vortrag
Hans Brandlhuber, Geisenhausen
Südafrika – Naturparadiese zwischen Arm und Reich
Neben dem Raum um Kapstadt stellt der Naturfotograf verschiedene Nationalparks und Naturreservate nahe der Küste des Indischen Ozeans vor. Die Haupttourismusstraße Garden-Route und die Route 62 durch die Halbwüste Klein-Karoo abseits des Trubels bieten herrliche Ausblicke auf Gebirge und Küsten. Einer der Höhepunkte ist dabei der Besuch des Addo-Elephant-Nationalparks nahe Port Elizabeth. Intensive Natureindrücke liefert eine sechstägige Wanderung auf dem berühmten Otter-Trail durch völlig unberührtes Protea-Erica-Gebüsch sowie an der Küste entlang im Tsitsikama-Nationalpark.


2016-01-20 19:30, Mittwoch, Vortragssaal der Volkshochschule Landshut, Obere Länd 41, Vortrag
Dieter Nuhn und Igor Gornicki, Landshut
Botanische Kostbarkeiten im Raum Landshut
Der Pflanzenkundler und Mitarbeiter bei der floristischen Kartierung Dieter Nuhn und der Naturfotograf Igor Gornicki stellen in brillanten Aufnahmen bemerkenswerte Pflanzenfunde im Landshuter Raum vor.


2015-11-18 19:30, Mittwoch, Vortragssaal der Volkshochschule Landshut, Obere Länd 41, Vortrag
Rudolf Geipel, Regenstauf
Kirgistan – das Land der bunten Berge
Der Vortragende berichtet über eine Reise in ein recht unbekanntes Land, das vor einigen Jahren durch einen politischen Umsturz in die Schlagzeilen kam, nach Kirgisien in das Land der bunten Berge. Es hat viel zu bieten: urtümliche, von der Zivilisation unberührte Landschaften mit einer einzigartigen Schönheit, Basare mit pulsierendem Leben, eine überwiegend muslimische Bevölkerung, die dem Fremden sehr freundlich und offen gegenübersteht, Kostbarkeiten der Natur wie besondere Blumen und Mineralien, Gebirge mit Bergen bis über 7000 m. Es ist das Reich des Schneelöwen und von hier stammt auch das Gold der Skythen. Der Vortragende Rudolf Geipel war mit drei Freunden in Kirgistan auf einem Abenteuer-Trecking unterwegs, zwischen 2000 m und bis über 4000 m Höhe mit Übernachtungen im Zelt, in alten Gästehäusern aus der Sowjetzeit und in Nomadenjurten. Im Mittelpunkt der Reise steht das Fotografieren, spektakuläre Fotos sind garantiert, Mineraliensuche sowie das Kennenlernen von Land und Leuten.


2015-10-21 19:30, Mittwoch, Vortragssaal der Volkshochschule Landshut, Obere Länd 41, Vortrag
Ingrid Künne, Freising
British Columbia (Kanada) – von der Pazifikküste in die Rocky Mountains
Im Dia-Vortrag wird ein Vegetationsprofil von den Regenwäldern der Pazifikküste (Vancouver Island) über das Küstengebirge und den zwischen den Gebirgen gelegenen Trockengebieten bis zu den subalpinen Nadelwäldern, den Zwergstrauchheiden und alpinen Matten der Rocky Mountains gezeigt. Wir bewegen uns in spektakulären Nationalparks.


2015-10-10 14:00, Samstag, vor dem Haupteingang des Landshuter Bahnhofs
Rudolf Boesmiller, Landshut, Dr. Stefan Müller-Kroehling
Exkursion in den herbstlichen Bahnhofswald (Landshut) und zum Baum des Jahres, dem Feldahorn
Schwerpunktmäßig werden Gehölze und Pilze vorgestellt. In dieser für den Arten-und Biotopschutz wichtigen Naturoase inmitten des Stadtgebiets von Landshut wurden bisher über 50 einheimische Gehölzarten und gut 150 Pilzarten registriert.


2015-08-01 08:15, Samstag, Aldi-Parkplatz, Alte Regensburgerstraße, Landshut, (Fahrgemeinschaften) bzw. 09:30 Uhr Markt Winzer (über AB-Ausfahrt Hengersberg) Grundschule, Jahnstr. 1
Dr. W. Zahlheimer, Passau
Ganztägige Gemeinschaftsexkursion der Naturwissenschaftlichen Vereine Landshut und Passau in Winzer (Donau)
zur Erfassung der Pflanzenwelt beiderseits der Donau im Kartenfeld 7244/342


2015-07-04 07:45, Samstag, Parkplatz unter der Achdorfer Eisenbahnbrücke, Landshut (Fahrgemeinschaften) bzw. 10:00 Uhr Mittenwald, Parkplatz am Skilift Luttensee, Tagesexkursion
Dr. Xaver Menhofer, Landshut
Buckelwiesen bei Mittenwald
Anfahrt über Garmisch-Part. (gerade durch den Ort), in Klais (Tankstelle, Bahnhof) rechts abbiegen über den Bahnübergang, dann gleich links Richtung Mittenwald, am Schmalensee vorbei, danach rechts abbiegen über die Privatstraße der Bundeswehr hinauf zum Luttensee. Leichte Wanderschuhe, mittags Einkehrmöglichkeit.


2015-06-27 09:00, Samstag, Aldi-Parkplatz, Alte Regensburgerstraße, Landshut, (Fahrgemeinschaften) (in Zusammenarbeit mit der Bund Naturschutz-Kreisgruppe)
Dieter Nuhn, Landshut
Exkursion nach Eilsbrunn an der Schwarzen Laaber (nahe Regensburg)
Tagesexkursion zum Alpinen Steig; die dortige Vegetation enthält Arten alpiner Rasengesellschaften. Festes Schuhwerk dringend empfohlen! Am Ende der Exkursion (gegen ca.13:00) Einkehrmöglichkeit in einem Biergarten.


2015-05-30 13:30, Samstag, Aldi-Parkplatz, Alte Regensburgerstraße, Landshut, (Fahrgemeinschaften) bzw. 14:00 Uhr Betonwerk am östlichen Ende von Wörth, Exkursion (in Zusammenarbeit mit der Bund Naturschutz-Kreisgruppe)
Dieter Nuhn, Landshut
Feuchtgebiete und Auwald bei Wörth an der Isar, Bericht, Pflanzenliste
Zu finden sind verschiedene Orchideen, Deutsche Tamariske, Spargelschote, Winterschachtelhalm u. a.


2015-05-16 13:30, Samstag, Parkplatz unter der Achdorfer Eisenbahnbrücke, Landshut (Fahrgemeinschaften) bzw. 14:00 Uhr Parkplatz am Schwimmbad Moosburg/Bonau, Wasserwerkstraße, Exkursion
Dieter Nuhn, Landshut
Auwald und Trockenbiotope im Bereich Moosburg/Bonau, Bericht, Pflanzenliste
Die Exkursion wird nochmals angeboten, da im Vorjahr viele Interessenten verhindert waren.


2015-04-22 19:30, Mittwoch, Vortragssaal der Volkshochschule Landshut, Obere Länd 41, Vortrag
Dr. Oliver Dürhammer, Regensburg
Die Kapverdeninsel Sal
Die Kapverdischen Inseln sind die direkte Fortsetzung der Sahelzone in den Atlantischen Ozean, der in dieser Breitenlage regenarm ist. Die Insel Sal gleicht einem flachen Sandhaufen, ganz ähnlich wie die östlichste der Kanareninseln, Fuerteventura. Beide Inseln gleichen sich: Wind, Wellen, Sand und wüstenhafte Erscheinung. Der Vortrag gibt einen Einblick in die Pflanzenwelt und Landschaften dieser scheinbar kargen Insel, die jährlich Tausende von Touristen anzieht.

2014/15

Biotoppflegemaßnahmen auf dem Grundstück des NVL (Sempter Heide)
Künftig ist vorgesehen, dass die Mäharbeiten vom Wasserwirtschaftsamt unter Leitung von Herrn Schacht vorgenommen werden, da Interesse an der Verwertung des Mähguts besteht. Der Landesbund für Vogelschutz übernimmt Maßnahmen zur Entfernung von Gehölzen. Mitglieder des Naturwissenschaftlichen Vereins werden sich daran begleitend beteiligen.


2015-03-25 19:30, Mittwoch, Vortragssaal der Volkshochschule Landshut, Obere Länd 41, Jahresversammlung mit Tätigkeitsbericht, Kassenbericht und Entlastung, im Anschluss Vortrag
Dr. Xaver Menhofer, Landshut
Ecuador II – Vom Tropischen Regenwald zu den Paramos
Während im ersten Teil aus der großen Vielfalt der ecuadorianischen Landschaften Gebiete mit wechselfeuchten Klima vorgestellt wurden, zeigt dieser Vortrag Beispiele des immergrünen Regenwalds auf der Pazifik- wie auf der Amazonasseite. Der Besuch der Tierauffangstation „Amazoonico“ gibt Gelegenheit einige Tiere des Regenwalds aus nächster Nähe kennenzulernen. Schließlich wird über die meist nebelverhangenen Páramos in den Hochlagen mit den spektakulären Schopfrosettenbäumen der Gattung Espeletia berichtet.


2015-02-11 19:30, Mittwoch, Vortragssaal der Volkshochschule Landshut, Obere Länd 41, Vortrag
Rudolf Boesmiller, Landshut
Floristische Kartierung im Landkreis Landshut
Der Referent ist seit über 40 Jahren in der Floristischen Kartierung des Landkreises Landshut engagiert. Seit ca. 10 Jahren läuft unter seiner Leitung die Feinrasterkartierung, die als bayernweit beispielgebend bezeichnet werden kann. Im Vortrag werden das Vorgehen bei der Kartierung, dabei auftretende Probleme sowie Beispiele bemerkenswerter Pflanzen und ihrer Verbreitung vorgestellt.
Bild01 Bild02 Bild03 Bild04 Bild05 Bild06 Bild07 Bild08 Bild09 Bild10 Bild11 Bild12 Bild13 Bild14 Bild15 Bild16 Bild17 Bild18 Bild19 Bild20 Bild21 Bild22 Bild23 Bild24 Bild25 Bild26 Bild27 Bild28 Bild29 Bild30 Bild31 Bild32 Bild33 Bild34 Bild35 Bild36 Bild37 Bild38 Bild39 Bild40 Bild41 Bild42 Bild43 Bild44 Bild45 Bild46 Bild47 Bild48 Bild49 Bild50 Bild51 Bild52 Bild53 Bild54 Bild55 Bild56 Bild57 Bild58 Bild59 Bild60 Bild61 Bild62 Bild63 Bild64 Bild65


2015-01-21 19:30, Mittwoch, Vortragssaal der Volkshochschule Landshut, Obere Länd 41, Vortrag
Philipp Herrmann, Landshut
Gebietsbetreuung – eine moderne Aufgabe im Umweltmanagement
Der Gebietsbetreuer des „Naturschutzgebiets ehemaliger Standortsübungsplatz Landshut“ – das einzige Naturschutzgebiet im Landshuter Stadtgebiet – berichtet über seine vielfältigen Aufgaben in diesem Gebiet, wo ganz verschiedenartige Lebensräume aneinandergrenzen und einen bemerkenswerten Biotopverbund bilden.


2014-11-12 19:30, Mittwoch, Vortragssaal der Volkshochschule Landshut, Obere Länd 41, Vortrag
Prof. Dr. Hanno Schäfer, Biodiversität der Pflanzen, Technische Universität München, Freising
Herbarien – ihre Bedeutung für die Botanische Forschung in Bayern und der Welt
Herbarien als Sammlungen getrockneter und gepresster Pflanzen wurden früher an allen Universitäten, von vielen naturforschenden Gesellschaften und auch von Privatleuten angelegt. Auch unser Verein besitzt ein reichhaltiges Herbarium mit geschätzt etwa 30 000 Bögen vorwiegend aus dem 19. Jahrhundert. Heute dominiert in den Biowissenschaften die molekulare Forschung und Herbarien werden oftmals als Relikte aus vergangenen Zeiten abgetan. Der Referent widerlegt dieses Vorurteil anhand von Beispielen aus der aktuellen Forschung und zeigt auf, dass Herbarien heute fast noch größere Bedeutung haben als vor 200 Jahren.


2014-10-15 19:30, Mittwoch, Vortragssaal der Volkshochschule Landshut, Obere Länd 41, Vortrag
Dr. Willy Zahlheimer, Regierung von Niederbayern, Landshut/Passau
Das Projekt einer neuen „Flora von Bayern“
Vor hundert Jahren wurde mit Franz Vollmanns Flora das letzte umfassende Werk über die Gesamtheit der bayerischen Wildflora herausgebracht. Seitdem erschienen nur Artenlisten und Verbreitungskarten sowie mehrere Regional- und Lokalfloren. Um nun – wie in den benachbarten Bundesländern geschehen – auch Bayern wieder mit einer modernen „Flora“ auszustatten, wurde 2011 unter Federführung von Bayerischer und Regensburgischer Botanischer Gesellschaft eine einschlägige Arbeitsgruppe gegründet, welche die vielen ehrenamtlichen Pflanzenkenner mit einbindet. Der Vortrag will aufzeigen, was bislang alles bewegt wurde, wie die floristische Kartierung als zentrale Datenquelle betrieben werden sollte, was noch zu leisten ist und was letztlich herauskommen soll.


Sonderprogramm zum 150-jährigen Vereinsjubiläum: Plakat

2014-10-01 19:00-21:00, Mittwoch, Rathaus-Foyer, Landshut, Vernissage
Ausstellung über den Naturwissenschaftlichen Verein Landshut, Vortrag Prof. Dr. Susanne Renner
Geschichte – Sammlungen und Bibliothek – Floristische Kartierung heute
Öffnungszeiten: 2. Oktober bis 19. Oktober täglich außer Montag 14-18 Uhr, samstags 11-18 Uhr
Der Verein ist zuständig für Aufbau und Abbau der Ausstellung und muss die Aufsichten stellen. Mitglieder, die bereit sind, sich dabei zu beteiligen, melden sich bitte bei Herrn Menhofer (Tel. 0871-40204) oder Herrn Schels (0871-67438).


2014-07-05 14:00, Samstag, Aldi-Parkplatz, Alte Regensburgerstraße, Landshut, Exkursion
Dieter Nuhn, Landshut
Exkursion in den Kreis Dingolfing/Landau
Auwald und Brennenstandorte bei Mamming, Wachsender Stein von Usterling, Pflanzenliste


2014-06-07 14:00, Samstag, Parkplatz unter der Achdorfer Eisenbahnbrücke, Landshut (Fahrgemeinschaften) bzw. 14:45 Uhr Johannesbrunn, Am Dorfplatz (beim Klosterladen), Exkursion
Lisa Fleischmann, Johannesbrunn
Exkursion zu Vertragsnaturschutzflächen (VNP)
Magerstandorte auf ehemals landwirtschaftlich genutzten Flächen


2014-05-31 14:00, Samstag, Weixerau, Ecke Schapolterauerstr./Wageneckerstraße (Nähe Fischerei Gumberger), Exkursion (in Zusammenarbeit mit der Bund Naturschutz-Kreisgruppe)
Dieter Nuhn, Landshut
Pflanzenstandorte im Naturschutzgebiet beim Echinger Stausee


2014-05-17 13:30, Samstag, Parkplatz unter der Achdorfer Eisenbahnbrücke, Landshut (Fahrgemeinschaften) bzw. 14:00 Uhr Parkplatz am Schwimmbad Moosburg/Bonau, Wasserwerkstraße, Exkursion
Dieter Nuhn, Landshut
Auwald und Trockenbiotope im Bereich Moosburg/Bonau

2013/14

Weitere Exkursionen werden im nächsten Programm mitgeteilt, das schon im Frühjahr 2014 erscheinen wird. Es enthält dann bereits die Herbst- und Wintervorträge. Da die Volkshochschule die Angaben zu unseren Herbstvorträgen bereits im April benötigt, um sie in ihrem Jahresprogramm mit auszudrucken, verschieben wir den Zeitpunkt der Erscheinung unseres Programms von September auf Frühjahr (März/April)


Vorausschau für 2014: Vereinsjubiläum! Im kommenden Jahr begehen wir unser 150-jähriges Vereinsjubiläum. Der Verein wurde im Oktober 1864 als Botanischer Verein gegründet. Dazu soll eine Ausstellung im Rathaus-Foyer für Oktober gestaltet werden. Wer Lust und Interesse hat an der Planung und Gestaltung mitzuwirken möge sich bitte bei Lothar Schels melden, Tel. 0871-67438.


2014-04-27 14:00, Sonntag, vor dem Eingang zum Landshuter Bahnhof, Exkursion
Stefan Müller-Kroehling, Landshut/Freising, Rudolf Boesmiller, Landshut
Frühlingsaspekte im Landshuter Bahnhofswald (in Zusammenarbeit mit der Bund Naturschutz-Kreisgruppe)
Bei dieser Exkursion liegt der Schwerpunkt auf der Betrachtung der Gehölzflora und der Frühlingsblüher


2014-03-26 19:30, Mittwoch, Vortragssaal der Volkshochschule Landshut, Obere Länd 41, Jahresversammlung mit Tätigkeitsbericht, Kassenbericht und Entlastung, im Anschluss Vortrag
Ingrid Künne, Freising
Zur Vegetation Irlands
Irland ist uns gemeinhin als „Grüne Insel“ bekannt. Doch es gibt für den Vegetationskundigen mehr zu entdecken als Wiesen, Weiden und Heiden. Vielfältige Küstengesellschaften, unter- schiedliche Moorausbildungen, wenige, aber interessante Waldreste und die eigenartige Standortsdurchmischung von Kalk- und Säurezeigern auf den bizarren Karrenbildungen des Burren, wo sogar alpine Reliktpflanzen ihre Heimat gefunden haben, werden im Vortrag gezeigt. Auch auf die Geschichte Irlands wird eingegangen.


2014-02-26 19:30, Mittwoch, Vortragssaal der Volkshochschule Landshut, Obere Länd 41, Vortrag
Dr. Hans Mirtes, Frontenhausen
Das Fersental – deutsche Sprachinsel in der Provinz Trient
Innerhalb des italienischen Sprachgebiets im Oberitalienischen Alpenbogen sind einige deutsche Sprachinseln bzw. Sprachrelikte erhalten geblieben. Der Vortragende gibt dazu einen geografischen Überblick. Er berichtet anhand des Fersentales exemplarisch über Unterschiede in der Wesensart germanischer und romanischer Bevölkerung, über Unterschiede in Bauweisen und Siedlungsstrukturen. Weiterhin werden mentale Einstellung, Sprachverhalten sowie die aktuelle Entwicklung und Zukunftsperspektiven vorgestellt.


2014-01-15 19:30, Mittwoch, Vortragssaal der Volkshochschule Landshut, Obere Länd 41, Vortrag
Dipl.-Ing. Richard Geiger, Landshut
Geothermie – eine Option für die Wärmeversorgung in der Stadt Landshut?
Der Ingenieur vom Umweltamt der Stadt Landshut erläutert zunächst das Prinzip der Wärmegewinnung durch Geothermie. Ein Überblick über die bisherigen Untersuchungen zeigt, dass die geologische Ausgangssituation weitgehend geklärt ist. Spannender sind die Fragen nach der technischen Umsetzung und die Prüfung der wirtschaftlichen Rentabilität. Die Entwicklung eines angepassten Konzeptes wird sich wohl als kniffelige Angelegenheit erweisen.


2013-11-13 19:30, Mittwoch, Vortragssaal der Volkshochschule Landshut, Obere Länd 41, Vortrag
Rudolf Geipel, Regensburg
Georgien und Armenien – Vom Hohen Kaukasus zum Berg Ararat
Armenien ist das älteste christliche Land, Georgien das zweiälteste. Von dieser Entwicklung her sind beide Länder geprägt: gut erhaltene alte Klöster und Kirchen, Zeugen dieser eindrucksvollen Kultur: Aber nicht minder eindrucksvoll ist die grandiose Landschaft. Die Exkursion beginnt im Norden, am Südabhang des Hohen Kaukasus, der mit seinen Fünftausendern das höchste Gebirge Europas ist. Einsame Täler mit vielen Orchideen, nahe an der Grenze zu Südossetien, um das der Georgisch-Russische Krieg stattfand, und schöne Mineralien kennzeichnen die Touren in Racha-Lechumi. Danach geht es nach Armenien, ein Land wie Georgien geprägt von Vulkanen mit eindrucksvollen Landschaftsbildern. Besuche von uralten Klöstern gehören ebenso dazu wie eine Goldmine und Goldwaschen im Grenzgebiet zu Aserbeidschan. Nicht ausgespart werden die beiden Hauptstädte თბილისი(Tbilisi, Tiflis) und Երևան(Jerevan, Eriwan) sowie der „Kultberg“ des Alten Testaments, der 5137 m hohe Ararat, wo die Arche Noah gestrandet ist.
Herr Geipel wird als Nachtrag zur Tschechien-Exkursion vom Juni geschliffene Gesteinsplatten mit schönen Abdrücken von Diatomeen (Stromatolithen) aus dem Raum Eger zum Verkauf zu ca. 15 bis 30 Euro anbieten. Der Durchmesser beträgt um die 12 bis 17 cm.


2013-10-19 14:00, Samstag, vor dem Eingang zum Landshuter Bahnhof
Stefan Müller-Kroehling, Landshut/Freising, Rudolf Boesmiller, Landshut
Ökologische und pilzkundliche Exkursion in den Landshuter Bahnhofswald (in Zusammenarbeit mit der Bund Naturschutz-Kreisgruppe)
Die Exkursion führt u. a. zum Baum des Jahres 2013 – dem Wildapfel. Nach neueren Untersuchungen erweist sich der ca 5,5 Hektar große Landshuter Bahnhofswald als ein äußerst schützenwertes Biotop. Allein über 50 verschiedene Gehölzarten und etwa 30 Pilzarten wurden bisher registriert. Da der Wald seit ca. 60 Jahren nicht mehr bewirtschaftet wurde, hat sich ein urwaldähnlicher Zustand entwickeln können.


2013-10-18 14:00, Freitag, am Parkplatz unter der Achdorfer Eisenbahnbrücke
Biotoppflegemaßnahmen auf dem Grundstück des NVL (Sempter Heide) unter Leitung von Rudolf Boesmiller und Helmut Kolbeck
Es sollen wieder Mäharbeiten und Entbuschungsmaßnahmen durchgeführt werden. Die Mitarbeit möglichst vieler Mitglieder ist erwünscht. Interessenten mögen sich bitte melden bei Rudolf Boesmiller, Tel. 0871-63331. Ausweichtermin bei ungünstiger Witterung: 2013-10-25


2013-10-16 19:30, Mittwoch, Vortragssaal der Volkshochschule Landshut, Obere Länd 41, Vortrag
Dr. Oliver Dürhammer, Regensburg
Mallorca – Blumeninsel am Mittelmeer
Paris Hilton dreht im Jachthafen von Palma einen Werbespot, neue Gelage am Ballermann und der König von Mallorca im Lokal Oberbayern ... das und mehr, sind die Schlaglichter, die man von der Baleareninsel aus den Medien erfährt. Aber Mallorca bietet viel mehr, als nur die Partymeilen der Touristenhochburgen. Der botanische Vortrag nimmt die Zuhörer auf eine Rundreise durch unberührte Ecken der Insel mit, die eine Vielfalt von Arten aufweist und die Insel in ein neues Licht rückten möchte.

2012/13

2013-07-20 14:00, Samstag, Fischerparkplatz gleich unterhalb der Staustufe Altheim, am rechten Isarufer, PKW-Zufahrt über Auloh (Ort), Kanalstraße, botanische Exkursion (in Zusammenarbeit mit der Bund Naturschutz-Kreisgruppe Landshut)
Dieter Nuhn, Landshut
Pflanzenwelt am Isarufer bei der Staustufe Altheim
Mit Besonderheiten wie Kantiger Lauch, Knollen-Platterbse


2013-07-06 14:00, Samstag, Parkplatz unter der Achdorfer Eisenbahnbrücke, Landshut
Rudolf Boesmiller, Landshut
Kartierungsexkursion zur Erfassung der Flora in der Umgebung von Landshut

Bitte beachten:
Weitere Kartierungsexkursionen können je nach Witterung und Vegetationsentwicklung spontan und kurzfristig durchgeführt werden. Wer darüber informiert werden möchte, leitet seine E-Mail-Adresse an Herrn Boesmiller weiter: boesmiller@freenet.de


2013-06-30 08:00, Sonntag, Aldi-Parkplatz, Alte Regensburgerstraße, Landshut (Fahrgemeinschaften) bzw. 10:00 Uhr Wanderparkplatz „Buchberger Leite“ zwischen Caritas-Werkstätten und Wolfsteiner Ohe, Freyung
Dipl.-Geologe Michael Haimerl, Deggendorf
Geologische Exkursion zur Buchberger Leite, Freyung
Das tief eingeschnittene Tal der Buchberger Leite gilt als eines der schönsten Geotope Bayerns. Die Wanderung gehört zu den attraktivsten im sogen. Passauer Wald. Dauer der Wanderung (incl. Erläuterungen) ca. 4 Stunden. Festes Schuhwerk erforderlich. Mittags Rucksackverpflegung. Einkehrmöglichkeit am Ende der Wanderung.


2013-06-14 bis 16, Freitag bis Sonntag (wahrscheinlicher Termin)
Rudolf Geipel, Regensburg
Geologisch-botanische Exkursion nach Jáchymov (St. Joachimsthal), Erzgebirge, Tschechien
Auf den Spuren von Agricola, Mathesius, Goethe und Marie Curie ist eine abenteuerliche Einfahrt in die Tiefe eines der ältesten Silber- und Uranbergwerke der Welt geplant. Faszinierende Schlammvulkane, die Vegetation eines Moores und der Hochfläche des Erzgebirges sind die weiteren Exkursionsziele.
Voraussichtliche Kosten: 2 Übernachtungen in Frühstückspension, zus. ca. 50 €, Kosten für Führungen, Eintritt etc. ges. ca. 80 €, Fahrkosten innerhalb der PKW-Fahrgemeinschaft. Teilnehmerzahl min. 12, max. 20; Unverbindliche baldige Voranmeldung (zur Ermittlung der Zahl der Interessenten) erbeten bei Herrn Menhofer: x.menhofer@gmx.net, Tel. 0871-40204. Herr Geipel wird am Ende seines Vortrages am 2012-11-14 nähere Information zur Exkursion geben.


2013-05-18 14:00, Samstag, Holzbrücke bei den Schrebergärten am Ende der Klötzlmüllerstraße in Landshut, botanische Exkursion (in Zusammenarbeit mit der Bund Naturschutz-Kreisgruppe Landshut)
Dieter Nuhn, Landshut
Frühlingsflora im Auwald und an den Dämmen


2013-04-17 19:30, Mittwoch, Vortragssaal der Volkshochschule Landshut, Obere Länd 41, Vortrag
Dr. Xaver Menhofer, Landshut
Ecuador – ein Brennpunkt der Artenvielfalt
Obwohl das Land am Äquator nur etwa die Fläche der Bundesrepublik vor 1990 einnimmt, beherbergt es rund die sechsfache Artenzahl an Blütenpflanzen. Die Vielfalt an Klima- und Vegetationszonen reicht vom tropischen Regenwald bis zur Gletscherregion und im Tiefland vom immerfeuchten Tropenwald bis hin zu fast wüstenhaft trockener Buschvegetation. Die Umgebung von Quito, die Hochgebirgsregion am Vulkan Cotopaxi, die Vielfalt tropischer Zier- und Nutzpflanzen im Tiefland bei Santo Domingo de los Colorados, die Trockenwaldregion am Pazifik sowie die Isla de La Plata, die wegen ihrer zutraulichen Vogelarten auch als „Klein-Galapagos“ bezeichnet wird, mit der Möglichkeit, Buckelwale zu beobachten, bilden die Schwerpunkte dieses Vortrags.


2013-03-20 19:30, Mittwoch, Vortragssaal der Volkshochschule Landshut, Obere Länd 41, Jahresversammlung mit Tätigkeitsbericht, Kassenbericht und Entlastung, im Anschluss Vortrag
Dr. Christian Kölling, Freising
Neue Bäume braucht das Land – Wälder im Klimawandel
Wälder sind vom Klimawandel besonders betroffen, weil das Gedeihen und die Verbreitung der Baumarten hochgradig vom Klima abhängig ist. Probleme treten dann auf, wenn Klimaänderungen die Baumarten aus ihrem Wohlfühlbereich heraus drängen. Der Referent leitet an der Bayerischen Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft die Abteilung Boden und Klima. Er legt dar, wie die Forstwirtschaft dem Problem mit klimagerechtem Waldumbau begegnet, bei dem anfälligere gegen weniger anfällige Baumarten ausgetauscht werden.


2013-02-20 19:30, Mittwoch, Vortragssaal der Volkshochschule Landshut, Obere Länd 41, Vortrag
Dr. Oliver Dürhammer, Regensburg
Costa Rica – faszinierende Vielfalt eines kleinen Tropenlandes
Costa Rica ist kleiner als Bayern, beinhaltet aber fünf Prozent aller Tier- und Pflanzenarten der Erde, ist also eines der artenreichsten Länder. Der Referent hat das Land vier Wochen lang durchstreift, war an allen touristisch wichtigen Punkten und hat als Botaniker vor allem die Pflanzen intensiver betrachtet. Ohne sich zu sehr in wissenschaftliche Namen zu vertiefen werden von den verschiedenen Regenwaldtypen, von Land und Leuten Bilder und ein Film gezeigt, die Lust darauf machen, dieses Land zu bereisen.


2013-01-30 19:30, Mittwoch, Vortragssaal der Volkshochschule Landshut, Obere Länd 41, Vortrag
Dipl.-Forstwirt Hans Ritthaler, Landshut
Biodiversität in der Stadt Landshut – erste kommunale Biodiversitätsstrategie in Bayern
Als erste Stadt in Bayern hat Landshut seit 2008 eine eigene Biodiversitätsstrategie. Im Vortrag werden Zielsetzungen und verschiedene Projekte zur Förderung der biologischen Vielfalt vorgestellt. Der Bogen spannt sich vom Wildnisprojekt Kasernenberg bis hin zur biologischen Durchgängigkeit der Isar im Stadtgebiet. Mit den vorgestellten Projekten hat Landshut 2011 in einem bundesweiten Vergleich der Städte zwischen 50 000 und 100 000 einen dritten Rang erreicht und ist damit „Biodiversitätskommune 2011“. Die Vereinten Nationen haben die Jahre 2011 bis 2020 zur UN-Dekade der Biodiversität erklärt. Damit werden neben der ökologischen Bedeutung der biologischen Vielfalt auch deren soziale, ökonomische, kulturelle uns ästhetische Werte aufgezeigt.


2012-11-14 19:30, Mittwoch, Vortragssaal der Volkshochschule Landshut, Obere Länd 41, Vortrag
Rudolf Geipel, Regensburg
Kamtschatka – Halbinsel der Vulkane und Bären
Der Physiker und Strahlenexperte hat als Hobby-Geologe und Vulkanologe zahlreiche Reisen in Wildnisgebieten Asiens unternommen. Während der dreiwöchigen Kamtschatka-Reise wurden ausgehend von der Hauptstadt Petropawlowsk zwei der höchsten Vulkane beim Ausbruch besucht, darunter der höchste Vulkan Eurasiens, der Klyutschew mit 4750 m. Geysire, Fumarolen sowie hautnahe Begegnungen mit den mächtigen Kamtschatka-Bären runden die außergewöhnlichen Naturerlebnisse ab.


2012-10-19 14:00, Freitag, Parkplatz unter der Achdorfer Eisenbahnbrücke, Landshut, Ausweichtermin bei ungünstiger Witterung: 2012-10-26
Rudolf Boesmiller und Helmut Kolbeck
Biotoppflegemaßnahmen auf dem Grundstück des NVL (Sempter Heide)
Es sollen wieder Mäharbeiten und Entbuschungsmaßnahmen durchgeführt werden. Die Mitarbeit möglichst vieler Mitglieder ist erwünscht. Interessenten mögen sich bitte melden bei Herrn Boesmiller, Tel. 0871-63331.


2012-10-17 19:30, Mittwoch, Vortragssaal der Volkshochschule Landshut, Obere Länd 41, Vortrag
Ingrid Künne, Freising
Vegetationsbilder aus Namibia
Wüsten, Halbwüsten, Grasland, Dornbuschsavanne, Mopane- und Akazien-Trockenwälder – Namibias Vegetationseinheiten sind vielfältig und muten mitteleuropäischen Augen fremd an. Das trockene Klima zwingt Pflanzen zu den unterschiedlichsten, z. T. ganz erstaunlichen Anpassungen.

2011/12

Achtung: geänderte Anfangszeit der Vorträge, jetzt 19:30


2012-07-21 14:00, Samstag, Parkplatz unter der Achdorfer Eisenbahnbrücke
Rudolf Boesmiller, Landshut
Kartierungsexkursion zur Erfassung der Flora in der Umgebung von Landshut


2012-07-07, Samstag, 14:00 Parkplatz unter der Achdorfer Eisenbahnbrücke bzw. 15:00 in Obergaiching (zwischen Triftern und Pfarrkirchen)
Wolfgang Reifenstuel, Obergaiching (Pfarrkirchen)
Exkursion zum „Dschungel von Obergaiching“
In der reichhaltigen Gehölz- und Staudenpflanzung von Herrn Reifenstuel soll der Schwerpunkt auf die Betrachtung der exotischen Baumarten gelegt werden. Herr Reifenstuel erhebt eine Gebühr von 5 €.


2012-06-16 14:00, Samstag, Einfahrt zum Parkplatz Gretlmühle
Dieter Nuhn, Landshut
Gretlmühle – einmal anders!
Botanische Exkursion im Bereich des Naherholungsgebiets Gretlmühle bei Landshut (in Zusammenarbeit mit der Bund Naturschutz-Kreisgruppe Landshut)


2012-05-19 14:00, Samstag, Ecke Goldingerstraße – Schwanenstraße
Dieter Nuhn, Landshut
Botanische Exkursion im Gebiet Klausenberg – Rosental (Landshut)
(in Zusammenarbeit mit der Bund Naturschutz-Kreisgruppe Landshut)


2012-04-25 19:30, Mittwoch, Vortragssaal der Volkshochschule Landshut, Obere Länd 41, Vortrag
Dipl.-Ing. Christoph Stein, Landshut/Freising
Ökologie der Isar im Raum Landshut – Ergebnisse von Grundlagenuntersuchungen zum Zustand der Isar und ihrer Auen
Im Rahmen eines ökologischen Entwicklungskonzeptes hat sich der Referent zusammen mit weiteren Fachexperten intensiv mit der Ökologie der Isar im Raum Landshut beschäftigt. Die wesentlichen Ergebnisse werden im Vortrag erläutert und mit Bild-, Luftbild- und Kartenmaterial verdeutlicht. Der aktuelle Zustand der Isar, ihre Entwicklung im 19. und 20. Jahrhundert hin bis zum heutigen Zustand sowie Flora und Fauna der Dämme und Auen werden vorgestellt. Ausblicke auf jüngst umgesetzte Maßnahmen zur Verbesserung des Zustandes sowie weitere mögliche Maßnahmen runden den Vortrag ab.


2012-03-21 19:30, Mittwoch, Vortragssaal der Volkshochschule Landshut, Obere Länd 41, Vortrag
Dipl.-Ing. Cletus Weilner, Burglengenfeld
Insel Elba – Perle des Toskanischen Archipels
Die Insel Elba mit 233 km² Fläche liegt wenige Kilometer vor der italienischen Westküste auf der Höhe von Livorno. Sie findet von jeher wegen ihrer herrlich strukturierten, hügeligen Landschaft, den Mineralien, ihrer archäolögischen Unterwasserfunde, Edelkorallen, Meerestieren und ihrer Geschichte reges Interesse. In Bergwerken können schöne Pyrite, Hämatite, Malachite, Azurite und in Steinbrüchen Turmalite und Bergkristalle gefunden werden. Bei den risikoreichen Tauchabstiegen bis über 60 Meter Tiefe wurden Edelkorallen gefunden. Amphorenfunde gehen auf regen Handel im Mittelalter und im Altertum zurück. Bei nächtlichen Tauchgängen konnten Kraken, Muränen und andere Meerestiere dokumentiert werden. Napoleon I war vom 5.5.1814 bis 26.2.1815 auf Elba.


2012-02-29 19:30, Mittwoch, Vortragssaal der Volkshochschule Landshut, Obere Länd 41, Jahresversammlung mit Tätigkeitsbericht, Kassenbericht und Vorstandswahlen, im Anschluss Vortrag
Hans Brandlhuber, Geisenhausen
Teneriffa – Botanische Wanderungen abseits des Massentourismus
Die größte und vielfältigste der Kanarischen Inseln bietet mit etwa 1300 Gefäßpflanzenarten schier unerschöpfliche Entdeckungsmöglichkeiten. Eine hohe Endemitenzahl, eine große Spanne an Lebensräumen zwischen den Extremen an Feuchtigkeit und Dürre, Hitze und Kälte sowie atemberaubende Landschaftspanoramen machen diese Insel zu einem herausragenden Exkursionsziel.


2012-01-11 19:30, Mittwoch, Vortragssaal der Volkshochschule Landshut, Obere Länd 41, Vortrag
Dr. Peter Schad, Landshut/Freising
Die bevorstehende Hungersnot: Ungelöste Probleme der Welternährung
Jahrelang herrschte die Ansicht vor, Hunger sei nur ein Verteilungsproblem und die Agrarproduktion ein Selbstläufer. Seit den letzten Jahren wird ein Problem deutlicher, vor dem Ökologen schon lange warnen: Die Ressourcen für die Welternährung werden knapp. Böden degradieren, was bei den schon von Natur aus unfruchtbaren Böden Afrikas und Südamerikas besonders gravierend ist. Der ungeheure Wasserbedarf für die Bewässerung lässt die Grundwasserspiegel sinken. Die Phosphatreserven gehen zur Neige. Fleisch und Biokraftstoff konkurrieren gegen Grundnahrungsmittel: volle Tröge, volle Tanks, leere Teller. Es bedarf gewaltiger Anstrengungen, wenn wir eine große globale Hungersnot verhindern wollen.


2011-11-16 19:30, Mittwoch, Vortragssaal der Volkshochschule Landshut, Obere Länd 41, Vortrag
Dipl.-Ing. Richard Geiger, Landshut
Strom und Wärme vom Biomasseheizkraftwerk für Landshut
Der kostengünstige Umbau der bisherigen Müllverbrennungsanlage zum Biomasseheizkraftwerk eröffnet neue Perspektiven der Energieversorgung für die Stadt Landshut. Ein Nahwärmenetz mit geringen Wärmeverlusten kann mit nicht zu hohen Kosten errichtet werden und ermöglicht die Wärmeversorgung öffentlicher Gebäude in Auloh und Schönbrunn sowie im „Behördenviertel“ (Fianzamt, Justizgebäude etc.).


2011-10-26 19:30, Mittwoch, Vortragssaal der Volkshochschule Landshut, Obere Länd 41, Vortrag
Ingrid Künne, Zolling-Oberappersdorf
Pflanzen der Bibel
Im Vortrag werden die Hauptlandschaften der Bibel (Israel und Sinai) vorgestellt und – mit Schwerpunkt Altes Testament – versucht, Pflanzenarten vorzustellen, die dort angesprochen werden. Dies ist nicht immer einfach, da Bibeltexte durch viele Übersetzungen aus unterschiedlichen Sprachen auf uns überkommen sind. Es werden Pflanzen gezeigt, die im täglichen Leben, im Handel, in der Landwirtschaft und im kultischen Bereich der damaligen Zeit wichtig waren.


2011-10-21 14:00, Freitag, Parkplatz unter der Achdorfer Eisenbahnbrücke, Ausweichtermin bei ungünstiger Witterung: 2011-10-28
Rudolf Boesmiller und Helmut Kolbeck
Biotoppflegemaßnahmen auf dem Grundstück des NVL (Sempter Heide)
Es sollen wieder Mäharbeiten und Entbuschungsmaßnahmen durchgeführt werden. Die Mitarbeit möglichst vieler Mitglieder ist erwünscht. Interessenten mögen sich bitte melden bei Herrn Boesmiller, Tel. 0871-63331

2010/11

2011-03-31 20:00, Mittwoch, Vortragssaal der Volkshochschule Landshut, Obere Länd 41, Vortrag
Prof. Dr. Lothar Eißmann, Leipzig
Klimaentwicklung der letzten 50 Millionen Jahre in Mitteleuropa
Mitteldeutschland mit seinen gewaltigen Braunkohletagebauen und mehreren Hunderttausend Bohrungen zählt zu den wenigen Regionen in Mitteleuropa, wo die Klima- und Landschaftsentwicklung von subtropischen Verhältnissen im Alttertiär (Eozän) hin bis zu subarktischen Bedingungen im Quartär (mit Dauerfrost und kurzen Vereisungsabschnitten sowie kurzen warmgemäßigten Interglazialen) in tier- und pflanzenführenden Sedimentschichten erhalten und überliefert sind. In Pollenanalysen lassen sich zwei vollständige Abfolgen zwischen den Kaltzeiten ermitteln (Eem- und Holstein-Warmzeit). Diese Warmzeitfolgen sind reich an Großsäugern, pflanzlichen Großresten sowie Mollusken. Die Kaltzeitablagerungen führen Relikte von Mammut, Fellnashorn, Rentier und Moschusochsen. Es existieren 30 bis 40 Vorkommen aus jeder dieser Warmzeiten mit reichen Knochenlagerstätten von Elefanten (bis zu 1000 Individuen in einem Bett), Nashörnern und Hirschen. Die wesentlichen Züge dieser Entwicklung werden in Grafiken und Fotodokumentationen dargestellt.


2011-02-23 20:00, Mittwoch, Vortragssaal der Volkshochschule Landshut, Obere Länd 41, Jahresversammlung
mit Tätigkeitsbericht, Kassenbericht, Entlastung von Kassenwart und Vorstandschaft, im Anschluss Vortrag:
Dr. Willy Zahlheimer, Passau
Botanische Schatzkammern Niederbayerns – Gebiete mit herausragender Bedeutung für die Erhaltung der heimischen Pflanzenwelt
Der Vortrag wirft Schlaglichter auf das weite Spektrum botanisch herausragender Objekte in Niederbayern mit ihren Mooren und Gewässern, Steilhängen und Felsformationen, Heiden, Triften und Sandfluren. Entgegen allen vollmundigen Erklärungen zur biologischen Vielfalt verarmt unsere heimische Pflanzenwelt immer mehr. In dieser Situation ist es überaus wichtig, die „Arche-Noah-Funktion“ jener Bereiche zu sichern, in denen sich schutzbedürftige Pflanzenarten und Pflanzengesellschaften konzentrieren. Hierzu ist es notwendig, diese als „Florenschwerpunkt-Gebiete“ herauszustellen und ihre Behandlung speziell am hochkarätigen botanischen Potenzial zu orientieren.


2011-01-26 20:00, Mittwoch, Vortragssaal der Volkshochschule Landshut, Obere Länd 41, Vortrag
Dr. Xaver Menhofer, Landshut
Im Nordosten Australiens – Eindrücke aus dem tropischen Regenwald
Bis in die 1960er Jahre, also bevor die Theorie der Kontinentalverschiebung allgemein anerkannt war, wurden die Regenwälder des tropischen Nordosten Australiens lediglich als eine unbedeutende Ausstrahlung der gewaltigen südostasiatischen Regenwälder angesehen. Als jedoch um 1970 stammesgeschichtlich sehr ursprüngliche („primitive“) Pflanzen sowie Insekten gefunden wurden, die keine nähere Beziehung zu Südostasien belegen, erkannte man die Eigenständigkeit dieser Wälder, welche ihre Artenausstattung nicht in erster Linie durch Einwanderung aus dem Norden erhalten hatten. Im Vortrag werden auch Beispiele für die Nutzung der Regenwaldpflanzen durch die Urbevölkerung sowie einige charakteristische Tierarten vorgestellt.


2010-11-17 20:00, Mittwoch, Vortragssaal der Volkshochschule Landshut, Obere Länd 41, Vortrag
Ingrid Künne, Zolling-Oberappersdorf
Vegetationseinheiten der Kap-Provinz, Südafrika
Die Pflanzengesellschaften des kleinsten und mit der größten Dichte an Arten ausgestatteten Florenreiche der Welt, der Capensis, konnten während einer Exkursion der IAVS (Internationale Vereinigung für Vegetationskunde) studiert werden. Im Vortrag werden Sukkulentengesellschaften des Namaqualandes, Fynbos-Vegetation von der Südküste bis ins Bergland, Zwergstrauchgesellschaften der Karoo sowie immergrüne Wälder und Grasland der afromontanen Stufe gezeigt.


2010-10-20 20:00, Mittwoch, Vortragssaal der Volkshochschule Landshut, Obere Länd 41, Vortrag
Dipl-Ing. Cletus Weilner, Burglengenfeld
Die Eiszeitseen des Bayerischen Waldes – ihre Entstehung und die Folgen der Versauerung für die Tier- und Pflanzenwelt
Großer Arbersee, Kleiner Arbersee und Rachelsee gehören zu den Gewässern, wo keine neutralisierenden Gesteine wie Kalk und Dolomit vorkommen. So haben saure Niederschläge die Tier- und Pflanzenwelt erheblich umgestaltet. Der Referent befasst sich seit Jahrzehnten mit Umweltproblemen in Gewässern. Unterwasseraufnahmen geben ein anschauliches Bild über die biologische Entwicklung dieser Seen. Die Tauchabstiege unter die schwimmenden Moore erforderten besondere Erfahrung und eine spezielle Ausrüstung des Taucherteams.

2009/10

2010-07-24 14:00, Samstag, Parkplatz unter der Achdorfer Eisenbahnbrücke
Rudolf Boesmiller, Landshut
Kartierungsexkursion zur Erfassung der Flora in der Umgebung von Landshut


2010-07-10 15:00, Samstag, Hofgarten-Parkplatz (Beginn des schattigen Fußwegs zur Burg Trausnitz)
Projektseminargruppe des Gymnasiums Seligenthal (Leitung Dr. Menhofer)
Mammutbaum und Tulpenbaum - Schülerinnen führen zu nicht einheimischen Baumarten des Landshuter Hofgartens


2010-06-26 14:00, Samstag, Parkplatz unter der Achdorfer Eisenbahnbrücke
Rudolf Boesmiller, Landshut
Kartierungsexkursion zur Erfassung der Flora in der Umgebung von Landshut